Schlagwort-Archive: Element of Crime

Zurück zur Lyrik

Die Familie zu Knyphausen hat in ihrer langen Geschichte schon so manchen Politiker, General oder Diplomaten gesehen. Auch der delikate Riesling, den die Adelsfamilie auf ihrem Weingut in Erbach produziert, genießt einen guten Ruf. Nur ein berühmter Musiker fehlte bisher noch in der Familienchronik. Der jüngste Spross, Gisbert zu Knyphausen, schickt sich jetzt an, das zu ändern. Weiterlesen

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bands, Gerade eben, Musikreview

„Ich bin kein disziplinierter Mensch“

Gisbert zu Knyphausen ist seit zwei Jahren der Shooting-Star der deutschen Indiepop-Szene. Sein damals erschienenes Debütalbum war der Überraschungserfolg der Saison. Jetzt ist sein neues Album erschienen. Mit ARD.de sprach er über den Erwartungsdruck, die Melancholie und warum ihm Vergleiche mit Reinhard Mey egal sind. weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bands

Wer wird denn schon verzweifeln

Die Familie zu Knyphausen hat in ihrer knapp 800-jährigen Geschichte schon so manchen Politiker, General oder Diplomaten gesehen. Ein berühmter Musiker war noch nicht darunter. Der jüngste Spross der Adelsfamilie, Gisbert zu Knyphausen, schickt sich jetzt an, dass zu ändern und veröffentlicht mit seinem Zweitwerk ein tolles Pop-Album, dass das Leben in seinen melancholischsten Momenten besingt. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bands, Musikreview

Kreuzberger Country-Ausflüge

Charlotte GoldermannPünktlich zum Herbstbeginn melden sich die größten Melancholiker der hiesigen Poplandschaft mit einem neuen Album zurück. Element of Crime mischen auf „Immer da, wo du bist, bin ich nie“ vertraute Klänge und Texte in altbewährter Sven-Regener-Manier mit luftig-leichten Countrynummern.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bands, Musikreview